Mehr Sicherheit an Fenstern und Türen

Da gerade Fenster ein beliebtes Angriffsziel sind, sollten hier die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden und entsprechende Beschläge verbaut werden. Wie widerstandsfähig ein Fenster ist, kann man an der Widerstandsklasse ablesen, die mit „RC“ (resistance class) gekennzeichnet ist. Je höher die Klasse, desto sicherer sind Fenster oder Türen. Je nach Lage und zu schützende Werte empfehlen wir die richtige Klasse, die jeweils einem realistischen Einbrecherprofil zugeordnet ist – von Gelegenheitstätern ohne Werkzeug bis hin zu Profis.

Standardmäßig sind Fenster und Türen von GENIUS so konstruiert, dass eine individuelle Ausstattung mit Sicherheitsbeschlägen in unterschiedlichen Varianten möglich ist. Wir empfehlen den erweiterten RC2/N-Beschlag, der bei unseren Kunststofffenstern auf Kundenwunsch zum Einsatz kommt.

Beschlagsvarianten RC1/RC2


Basissicherheit (Standardbeschlag)
Hierbei sind die Fenster mit einem Grundschutz ausgestattet, der dazu beitragen kann, den Gelegenheitstäter abzuhalten.


Einbruchhemmung nach RC1 N
Fensterelemente in der Widerstandsklasse RC1 mit stahlharten Sicherheitsbauteilen an allen vier Eckbereichen müssen mit einem abschließbaren Fenstergriff (100 Nm) in Kombination mit einem Anbohrschutz ausgestattet werden. Eine Sicherheitsverglasung ist für RC1 N nicht erforderlich.

 

An allen 4 Ecken Achtkantverschlussbolzen + Sicherheitsschließbleche


Einbruchhemmung nach RC2 / RC2 N
Fensterelemente nach DIN EN 1627–1630 in der Widerstandsklasse RC2 bieten durch eine allseitige Verriegelung mit Achtkantverschlussbolzen in Kombination mit weiteren Sicherheitsbauteilen und einem abschließbaren Fenstergriff (100 Nm) sowie einem Anbohrschutz hervorragenden Widerstand gegen Einbruchversuche. Sicherheitsglas nach EN 356, Klasse P4A, ist in der Ausführung RC2 vorgeschrieben, für Elemente in der Ausführung RC2 N ist keine Sicherheitsverglasung erforderlich.

 

Allseitiger Beschlag mit Achtkantverschlussbolzen + Sicherheitsschließblechen Fenstergriff abschließbar und Anbohrschutz vorgeschrieben